Conférence le 20 février 2019 - Herausforderungen und Gefahren – die Situation Deutschlands von 1989 bis 2019

14h - 17h, Sorbonne nouvelle - site de Censier, 13 rue de Santeuil, Paris 5è - salle 520

Fortbildung

Reinhard Hildebrandt
Herausforderungen und Gefahren – die Situation Deutschlands von 1989 bis 2019

Die Veranstaltung befasst sich mit folgender Problemstellung :

Dem Freudentaumel über den Mauerfall am 9. November 1989 folgte sehr bald die
„Katerstimmung“ auf beiden Seiten der ehemaligen Grenze. Die westdeutsche Be-völkerung kritisierte die hohen Kosten, die durch die Angleichung der Lebensver-hältnisse über lange Zeit fällig waren ; die ostdeutsche Bevölkerung beklagte das Überstülpen des westlichen Systems, ohne dass sie etwas dagegen unternehmen konnte. Man kann es auch anders nennen : der gewaltlosen Revolution in der DDR ist die gewaltlose – aber nichtsdestoweniger brutale – Annexion durch die Bundesre-publik gefolgt. Die von den Ostdeutschen gemachten Erfahrungen der Entwertung und Geringschätzung wirken bis heute fort und haben sich auf gewisse Weise ver-doppelt. Denn auch ein keineswegs geringer Teil der Westdeutschen mussten diese negativen Erfahrungen aufgrund des neoliberalen Wirtschaftsprogramms ab 2003 machen. Der Titel „Deutschland, der Musterknabe und Exportweltmeister“ mag glänzen, aber die Kehrseite der Medaille ist der hohe Anteil an prekären Beschäfti-gungsverhältnissen. Der Bezug zu den anderen Ländern der EU ist gerade wegen Deutschlands vermeintlicher Vorreiterrolle alles andere als einfach. Genau diese Konstellation belastet auch immer wieder das deutsch-französische Verhältnis. Der 55. Geburtstag des Elysée-Vertrages ist deshalb nicht nur Anlass zum Jubeln, son-dern müsste Auftakt sein für ein aufeinander Zugehen auf Augenhöhe, bei dem die wirklichen Probleme ohne Tabu aufgedeckt und nicht hinter schönen Floskeln ver-steckt werden.

Im Anschluss von Vortrag und Diskussion werden einige didaktische Ideen vor-gestellt, wie diese Thematik im Unterricht umgesetzt werden kann.

Zur Person des Referenten :

Dr. Reinhard Hildebrandt hat Politikwissenschaften am Otto-Suhr-Institut in Berlin studiert und auch dort gelehrt. Des Weiteren war er tätig für das Dartmouth College (USA), für das Goethe-Institut und im Rahmen der politischen Weiterbildung für den Senat von Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte : Wirtschafts- und sozialpolitische Themen, vom Ost-West-Konflikt bis zum heutigen multipolaren Verhältnis im Rahmen der internationalen Beziehungen. Heute ist er Publizist und Buchautor. U.a. wird sein Werk „Kampf um Weltmacht – Berlin als Brennpunkt des Ost-West-Konflikts“ nach wie vor in den Bibliotheken und im Internet frequentiert.

Partager

Imprimer cette page (impression du contenu de la page)